FANDOM


Teilnehmende Mannschaften Bearbeiten

(gereiht nach Vorjahrsplatzierung)

Nicht mehr dabei sein wird der EHC Team Wien (ein farm team der Vienna Capitals). Aufgrund einer verschärften farm team Regelung (Spieler, die nach Jahreswechsel in der Bundesliga spielen, dürfen nicht mehr zum farm team zurückwechseln), wurde gemeinsam mit Salzburg der Versuch unternommen diese Regelung zu blockieren indem man die Kaution für die Teilnahme an der Liga nicht hinterlegte. Salzburg lenkte jedoch unter Protest knapp vor Ablauf der Nennfrist ein und hinterlegte die Kaution, für die Wiener gab es (auch nach Einschaltung von ÖEHV-Präsident Dieter Kalt) keine Möglichkeit mehr, an der Liga teilzunehmen[1],[2].

Modus Bearbeiten

Durch das Ausscheiden des EHC Team Wien waren alle verbleibenden acht Mannschaften für das Viertelfinale qualifiziert. Im Gegensatz zur Bundesliga wurde der Grunddurchgang der Nationalliga mit der 3-Punkte-Regel gespielt (3 Punkte für einen Sieg nach 60 Minuten, 2 Punkte für Sieg nach Verlängerung oder Penaltyschießen, 1 Punkt bei Niederlage nach Verlängerung oder Penaltyschießen). Sämtliche Play-Off-Runden der Nationalliga werden als best-of-five Serien ausgespielt.

Tabelle nach dem Grunddurchgang Bearbeiten

Platz Team GP RW RL OTW OTL SOW SOL GF GA +/- Pts
1 EHC Lustenau 28 18 7 1 0 1 1 139 94 +45 45
2 EC Dornbirn 28 17 10 0 0 0 1 119 82 +37 38
3 EK Zell am See 28 15 10 1 0 2 0 121 93 +28 37
4 VEU Feldkirch 28 16 10 0 1 0 1 110 92 +18 37
5 EV Zeltweg 28 11 14 1 0 1 1 97 110 -13 31
6 EC Red Bull Salzburg II 28 12 14 0 1 1 0 108 99 +9 30
7 KSV Eishockeyclub 28 10 14 1 2 0 1 95 111 -16 25
8 EHC Bregenzerwald 28 3 23 0 0 1 1 68 176 -108 11

Play-Offs Bearbeiten

Play-Off-Baum Bearbeiten

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1  EHC Lustenau 3  
8  EHC Bregenzerwald 0  
  1  EHC Lustenau 3  
  4  VEU Feldkirch 1  
4  VEU Feldkirch 3
5  EV Zeltweg 1  
  1  EHC Lustenau 3
  2  EC Dornbirn 1
2  EC Dornbirn 3  
7  KSV Eishockeyklub 1  
2  EC Dornbirn 3
  3  EK Zell am See 1  
3  EK Zell am See 3
  6  Red Bull Salzburg 2 1  

Einzelergebnisse Viertelfinale Bearbeiten

  • EHC Lustenau (1) - EHC Bregenzerwald (8): 5:0, 3:0, 6:2
  • EC Dornbirn (2) - KSV Eishockeyklub (7): 5:7, 4:1, 5:3, 5:3
  • EK Zell am See (3) - Red Bull Salzburg 2 (6): 4:2, 5:4 n.V., 5:3, 7:4
  • VEU Feldkirch (4) - EV Zeltweg (5): 3:4, 5:4 n.V., 8:1, 4:1

Einzelergebnisse Halbfinale Bearbeiten

  • EHC Lustenau (1) - VEU Feldkirch (4): 4:3 n.V., 2:3 n.V., 5:2, 4:3 n.V.
  • EC Dornbirn (2) - EK Zell am See (3): 3:2 n.P., 0:2, 2:1, 4:0

Einzelergebnisse Finale Bearbeiten

  • EHC Lustenau (1) - EC Dornbirn (2): 3:2, 2:3, 4:1, 4:1

Statistik Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

  1. eishockey.at: http://www.eishockey.at/8065.html, abgerufen am 21. Juni 2008
  2. hockeyfans.at: Ausgebremst! TeamWien nicht in der Nationalliga!, abgerufen am 21. Juni 2008

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.